Gespeichert von Admin am Mo., 07/10/2017 - 20:01

Fernando Aramburu: Patria

Diele, Mengstraße 41-43

Wir befassen uns mit dem 1959 im baskischen San Sebastián geborenen Autor F. Aramburu und seinem Roman Patria. Das groß angelegte Werk, 2016 im spanischen Original veröffentlicht, erregt schnell Aufsehen, wird mit mehreren literarischen Preisen ausgezeichnet und erobert im Sturm die Bestsellerlisten, wo es sich weiterhin erfolgreich behauptet.

Der Autor, seit 1985 Wahl-Hannoveraner, blickt zurück auf das wohl dunkelste Kapitel der jüngsten spanischen Vergangenheit, die ETA und den bewaffneten Terrorismus, dem mehr als 800 Menschen zum Opfer fielen. Baskische Geschichte wird erfahrbar gemacht am Schicksal zweier eng befreundeter Familien, die der Terror entzweit: Der Kleinunternehmer Txato wird auf offener Straße von ETA-Mitgliedern erschossen - der Sohn seines besten Freundes steht im Verdacht, am Attentat beteiligt zu sein. Ein epochaler Roman, der unter die Haut geht.


In der Pause Tapas und Wein.
Eintritt 5€ | für Mitglieder der DIAG frei.

Veranstaltungen

Stürmische Schönheit

Natur und Landschaft im südlichen Patagonien

VHS, Falkenplatz 10
Latinoamérika

Día de la Hispanidad

Haus der Kulturen, Parade 12
Chiquitines

Grupo de padres y niños hispanohablantes

Haus der Kulturen, Parade 12
Literatulia

Fernando Aramburu: Patria

Diele, Mengstraße 41-43
Chiquitines

Grupo de padres y niños hispanohablantes

Haus der Kulturen, Parade 12

Mitteilungen & Empfehlungen